Bewusste Konsumenten besser verstehen: Ab sofort liefern wir in Zusammenarbeit mit Bonsai Research jeden Monat die Oeeda Insights. Ziel: Händlern und Herstellern zeigen, wie die stark wachsende Zielgruppe der bewussten Konsumenten, die z.B. Bio, vegan, zucker- oder glutenfrei shoppen wollen, ihre Kaufentscheidungen trifft. Dafür befragen wir ab sofort regelmäßig einen Teil der 1,6 Millionen Nutzer von CodeCheck, der führenden Community für bewusste Konsumenten im deutschsprachigen Raum. Im Fokus der ersten Oeeda Insights: Online-Supermärkte.

Zartes Pflänzchen mit viel Potenzial

Über Oeeda Audience können erstmals Millionen engagierte Nutzerinnen und Nutzer aus der stark wachsenden Zielgruppe von bewussten Konsumenten im deutschsprachigen Raum befragt werden.

Zartes Pflänzchen mit viel Potenzial: Bislang werden erst rund 1 Prozent der Lebensmittelumsätze in Deutschland online erzielt – und auch in der Schweiz liegt der Anteil erst bei 2 Prozent. Doch Handelsexperten sind sich einig: früher oder später werden immer mehr Umsätze ins Internet wandern. Die stark wachsende Zielgruppe der bewussten Konsumenten könnte dabei ein wichtiger Wegbereiter sein: Bereits 31 Prozent von ihnen haben mindestens einmal Lebensmittel im Netz bestellt, so die Oeeda Insights. Bekanntester Anbieter für die Online-Bestellung von Lebensmitteln ist dabei der Rewe Lieferservice, den 71 Prozent der Befragten kennen. Immerhin 18 Prozent haben dort auch schon bestellt. Auf Rang 2 rangiert Amazon Fresh mit einer Bekanntheit von 44 Prozent und einer Bestellquote von 14 Prozent, gefolgt von Allyouneedfresh mit 17 Prozent Bekanntheit und 4 Prozent Bestellquote. Dass der Rewe Lieferservice die Nase vorn hat, dürfte an der langjährigen Crosspromo in den eigenen Supermärkten sowie den immerhin 75 Lieferregionen liegen. Zum Vergleich: Amazon Fresh liefert nur in drei deutsche Städte (Berlin, Hamburg und München).

Nicht-Onlinekäufer sind sehr skeptisch

Ca. drei von fünf Käufern in Online-Supermärkten würden auch in Zukunft erneut Lebensmittel im Internet bestellen. Die Mehrheit der Nicht-Käufer ist hingegen auch für die Zukunft skeptisch: Fast 80 Prozent wollen auch künftig eher nicht Lebensmittel online einkaufen. Schlussfolgerung: Wenn es ein Online-Supermarkt schafft, einen neuen Kunden zu gewinnen, hat er bei knapp 60 Prozent die Chance, dass er dies auch ein zweites Mal tut.

Doch wieso haben 69 Prozent der bewussten Konsumenten noch nie bei einem Online-Supermarkt bestellt? Als Gründe hierfür geben sie häufig an, dass sie die direkte Produkterfahrung schätzen und lieber selbst einkaufen gehen. Außerdem setzen sie auf lokale Angebote. Auch Punkte wie Regionalität und Frische stellen für den gesundheitsbewussten Shopper Hinderungsgründe für den Einkauf von Lebensmitteln in Online-Supermärkten dar.

Online-Frischetheken und Biokisten könnten Skeptiker überzeugen

Die meisten Hinderungsgründe sind für Online-Anbieter jedoch widerlegbar – ein entsprechender Dialog mit dem Kunden ist wichtig. So wies Philippe Huwyler, CEO des Schweizer Online-Supermarkts Coop@home, vor kurzem in einem Vortrag auf der Berliner K5-Konferenz darauf hin, dass das typische Kundenverhalten im Supermarkt, Tomaten bei der Begutachtung ohne Handschuhe anzufassen, unhygienisch sei – dies passiere bei Coop@home nicht. Auch habe Coop@home mittlerweile „Online-Theken“ für Käse, Fleisch, Wurst, Fisch und Brot eingeführt, bei denen Kunden frische Ware statt Abpackware erhalten können. Den Trend zu Bio und Regionalität greifen sowieso längst nahezu alle Anbieter auf, z.B. auch der Rewe Lieferservice oder Amazon Fresh. Und nicht zu unterschätzen sind auch lokale Landwirte, die in immer mehr Städten „Biokisten“ mit eigenen Lieferdiensten gegen eine kleine Gebühr oder sogar frei Haus liefern.

Spannend für den Lebensmittel-Onlinekauf von bewussten Konsumenten sind zudem sowohl Vollsortimenter wie Amazon.de als auch Nischenanbieter wie Nu3 – Intelligent Nutrition. Gerade wenn Verbraucher z.B. auf der Suche nach glutenfreien Produkten sind, bekamen sie diese früher nur im Reformhaus oder im Bioladen, heute jedoch auch in Online-Shops. Dabei geht es zwar bislang meist nur um Trockenware, doch auch hier wandern Marktanteile immer schneller ins Netz.

Sie suchen für Ihr Unternehmen nach maßgeschneiderten Insights zu bewussten Konsumenten?

Dann nutzen Sie Oeeda Audience, das größte Panel für bewusste Konsumenten im deutschsprachigen Raum, über das Sie 1,6 Millionen User von CodeCheck erreichen. Stellen Sie im Rahmen einer Umfrage die für Sie relevanten Fragen an die Nutzerinnen und Nutzer und erhalten Sie aussagekräftige Daten und wertvolle Einblicke in die Wünsche dieser anspruchsvollen und für Sie relevanten Konsumenten – nach Ihren Wünschen segmentiert. Sprechen Sie uns an!

Methodik: Für die Oeeda Insights wurden zwischen dem 29. Juni und dem 4. Juli 2018 insgesamt 4.858 Nutzer von CodeCheck online befragt. 3.935 Nutzer füllten die Erhebung komplett aus.